Gründungsversammlung der Männerriege des Turnvereins Herzogenbuchsee

31. Januar 1911 8 ½ Uhr im Turnlokal

Anwesend:
F. Kopp, E. Kummer, E. Fiechter, E. Kasser, F. Christen, J. Haas
A. Brüderli, E. Steppacher, J. Friedrich.
Ihren Beitritt haben erklärt: E. Christen, Sager Bützberg, A. Egger
und O. Brüderli,


„Wir hätten somit bis jetzt einen Bestand von 13 Mitgliedern. Diese Versammlung beschliesst einstimmig eine Männerriege, als Alters-riege des Turnvereins, zu gründen.“

Der Name Männerriege wird einstimmig angenommen
Übergangskommission bis zur Wahl des Vorstandes:
F. Kopp, E. Kummer, E. Fiechter, E. Kasser, J. Haas

Schluss der Sitzung 9 ½ Uhr

Der Präsident                    Der Sekretär
F. Kopp                              E. Fiechter
(Teilweise wurden Originaltexte aus den Protokollen verwendet.)

Schon am nächsten Samstag wurde die konstituierende Vereinsversammlung abgehalten, um den Vorstand definitiv zu bestimmen und Statuten zu erstellen.
Um es möglichst einfach zu machen, unterstellt man sich den Statuten des Turnvereins und erstellt für sich ein kurzes Reglement. Ebenso ist Bedingung für den Eintritt in die Männerriege, dass man Mitglied des Turnvereins ist.
Der Mitgliederbeitrag beträgt Fr. 0.50 pro Monat.
Die Übungen in den Turnstunden sollen in jeder Beziehung gesundheits-fördernd gestaltet werden. Ist ein Mitglied verhindert an den Übungen teilzunehmen, so soll es jederzeit bestrebt sein, sich zur rechten Zeit zu entschuldigen.
„Der Eintritt in die Männerriege bedingt die Mitgliedschaft des Turnvereins nicht.“ Mit dieser Abänderung, ein halbes Jahr nach der Gründung, hofft man die Mitgliedschaft der Männerriege wesentlich zu vermehren.
Dem Turnverein soll „als Entschädigung für die Benützung der Gerät-schaften“ ein Betrag, dessen Höhe von der Kasse später zu bestimmen ist, erstattet werden.
Vorturner E. Kummer hat den Wunsch, es möchten die Turnstunden et-was reger besucht werden.
Die Männerriege verpflichtet sich im Weiteren, dem Turnverein beim An-lass des diesjährigen Kant. Schützenfest, bei den Pyramiden oder wo sonst, nötig behilflich zu sein, und sich am Schlussabend des Festes mit 1 oder 2 Übungen zu beteiligen; man hofft dadurch einige ältere Turner zum Beitritt in die Männerriege zu bewegen.
Mitgliederbestand: 30 Mitglieder


Besondere Umstände:

Wegen der durch die Kriegswirren eingetretenen kritischen Zeit, wird ein-stimmig der Beschluss gefasst, den Mitgliederbeitrag pro Juli / Dez. 1914 nicht einzuziehen.
Ohne Grundangabe wurde nach dem Krieg der Name
Männerriege auf Männerturnverein umgetauft.
Sitzung des Männerturnvereins 13. Januar 1921
„Nach langem Schlaf“
Nachdem der Männerturnverein seine Arbeit infolge der Kriegsmobilisati-on einzustellen genötigt war, machte sich seit einiger Zeit der Wunsch bemerkbar, den Verein endlich wieder aus seinem Schlaf aufzuwecken.
10 Jahre später