Gründung der Männerriege Herzogenbuchsee
31. Januar 1911

Einleitung
Schon seit längerer Zeit, wurde von Seiten älterer ehemaliger Turner, und Turnerfreunde der Wunsch geäussert, es möchte auf hiesigem Platz, nebst dem eigentlichen Turnverein Herzogenbuchsee eine Männer-Riege gegründet werden, damit auch solchen, die teils wegen vorgerücktem Alter, teils wegen geschäftlicher Inanspruchnahme, nicht mehr mit dem jüngeren Turnverein mitmachen können, dennoch hin und wieder Gelegenheit geboten sei, sich im Turnen ein wenig zu üben.
Leider war jedoch z. Z. niemand zugegen, der die Sache in die Hand nehmen wollte, und so ging ein Jahr um das andere vorbei, ohne dass sich ein derartiger Verein gründete. Auf den 10. Dezember 1910 veranstaltete der Turnverein Herzogenbuchsee an Stelle der alljährlich stattfindenden Turnervorstellung einen Familienabend, zu dem auch sämtliche Ehren und Passiv sowie ehemalige Mitglieder des Vereins eingeladen wurden, welcher Einladung auch eine ziemliche Anzahl Folge leisteten. Auf die Anregung einiger älterer Mitglieder, wurde dann beschlossen, auf diesen Abend eine Altersriege zu gründen.
Mit grosser Begeisterung wurde beschlossen, bei Anlass des Familienabens 2 Übungen am Barren, unter der Leitung von E. Kummer auszuführen, die dann auch zur allgemeinen Freude und bester Zufriedenheit den anwesenden Gäste abgewickelt wurde.
Damit war nun neues Leben, und neuer Mut aufgetaucht; und der Grundstein zur Gründung einer Altersriege war gelegt.
Die Initiative wurde nun von den am Familienabend Beteiligten ergriffen, wobei auch der Turnverein sein Möglichstes beitrug, damit die Angelegenheit nun einmal aufrecht erhalten bleibe, und die Männerriege in nicht allzu ferner Zeit gegründet werde.
Durch ein Zirkular, das vom Turnverein aus, im Januar an ca. 70 Interessierende versandt wurde, die auf den Abend vom 31. Januar 1911 zu einer Versammlung im Turn-Lokal Restaurant Schneider-Fiechter eingeladen wurden, haben sich zum grössten Bedauern nur 8 Mann eingefunden, nebst 2 Mitgliedern des Turnvereins.

(Abschrift des ersten Protokolleintrags)

Zirkular an Interessierte zur Gründung einer Männerriege!


 

Gründungsversammlung der Männerriege des Turnvereins Herzogenbuchsee

31. Januar 1911 8 ½ Uhr im Turnlokal

Anwesend:
F. Kopp, E. Kummer, E. Fiechter, E. Kasser, F. Christen, J. Haas
A. Brüderli, E. Steppacher, J. Friedrich.
Ihren Beitritt haben erklärt: E. Christen, Sager Bützberg, A. Egger
und O. Brüderli,


„Wir hätten somit bis jetzt einen Bestand von 13 Mitgliedern. Diese Versammlung beschliesst einstimmig eine Männerriege, als Alters-riege des Turnvereins, zu gründen.“

Der Name Männerriege wird einstimmig angenommen
Übergangskommission bis zur Wahl des Vorstandes:
F. Kopp, E. Kummer, E. Fiechter, E. Kasser, J. Haas

Schluss der Sitzung 9 ½ Uhr

Der Präsident                    Der Sekretär
F. Kopp                              E. Fiechter
(Teilweise wurden Originaltexte aus den Protokollen verwendet.)

Schon am nächsten Samstag wurde die konstituierende Vereinsversammlung abgehalten, um den Vorstand definitiv zu bestimmen und Statuten zu erstellen.
Um es möglichst einfach zu machen, unterstellt man sich den Statuten des Turnvereins und erstellt für sich ein kurzes Reglement. Ebenso ist Bedingung für den Eintritt in die Männerriege, dass man Mitglied des Turnvereins ist.
Der Mitgliederbeitrag beträgt Fr. 0.50 pro Monat.
Die Übungen in den Turnstunden sollen in jeder Beziehung gesundheits-fördernd gestaltet werden. Ist ein Mitglied verhindert an den Übungen teilzunehmen, so soll es jederzeit bestrebt sein, sich zur rechten Zeit zu entschuldigen.
„Der Eintritt in die Männerriege bedingt die Mitgliedschaft des Turnvereins nicht.“ Mit dieser Abänderung, ein halbes Jahr nach der Gründung, hofft man die Mitgliedschaft der Männerriege wesentlich zu vermehren.
Dem Turnverein soll „als Entschädigung für die Benützung der Gerät-schaften“ ein Betrag, dessen Höhe von der Kasse später zu bestimmen ist, erstattet werden.
Vorturner E. Kummer hat den Wunsch, es möchten die Turnstunden et-was reger besucht werden.
Die Männerriege verpflichtet sich im Weiteren, dem Turnverein beim An-lass des diesjährigen Kant. Schützenfest, bei den Pyramiden oder wo sonst, nötig behilflich zu sein, und sich am Schlussabend des Festes mit 1 oder 2 Übungen zu beteiligen; man hofft dadurch einige ältere Turner zum Beitritt in die Männerriege zu bewegen.
Mitgliederbestand: 30 Mitglieder


Besondere Umstände:

Wegen der durch die Kriegswirren eingetretenen kritischen Zeit, wird ein-stimmig der Beschluss gefasst, den Mitgliederbeitrag pro Juli / Dez. 1914 nicht einzuziehen.
Ohne Grundangabe wurde nach dem Krieg der Name
Männerriege auf Männerturnverein umgetauft.
Sitzung des Männerturnvereins 13. Januar 1921
„Nach langem Schlaf“
Nachdem der Männerturnverein seine Arbeit infolge der Kriegsmobilisati-on einzustellen genötigt war, machte sich seit einiger Zeit der Wunsch bemerkbar, den Verein endlich wieder aus seinem Schlaf aufzuwecken.
10 Jahre später


 

Gründung des Männerturnvereins Herzogenbuchsee

8. März 1931

Mit dem Wunsch, das Ideal des Turnens durch regelmässigen Turnbetrieb zu verwirklichen, als Verein eher neue Mitglieder zu erhalten, wurde der neue Vorstand gewählt.
Der Vorstand wurde beauftragt, neue Statuten zu erstellen.
Der Mitgliederbeitrag wird auf Fr. 3.- angesetzt
Die Versammlung beschliesst den Anschluss an den Schweizerischen Männerturnverein, mit der Bedingung, den Aktivturnverein in moralischer Hinsicht, sei es bei Übernahme von Vereinsanlässen und Feste wie an Vereinsversammlungen, zu unterstützen.
Es wird gewünscht, dass das Ballspiel gekürzt wird.
Im Weiteren wird bestimmt, erstmals einen Maibummel zu machen. Die Frauen werden dazu nicht eingeladen.
Start des Ausflugs war Samstagabend der 13. Juni 1931 um 22.00 Uhr.


Nach einigen Zwischenhalten traf man sich im Rest. Sternen in Oberdorf, wo es sehr lustig wurde, und das Tanzbein so richtig in Schwung kam. Die Tänzer konnten sich fast nicht von Vreneli und Greti lösen. Es war schon nach 02.00 Uhr, als die Turnerschar aufbrach und im Briefträgergalopp auf die Röthifluh marschierte um den Sonnenaufgang zu geniessen. Mit Berücksichtigung jeder Einkehrmöglichkeit gelangte man über die Ha-senmatt wieder nach Oberdorf zurück. Man war sich einig, das war die erste, aber nicht die letzte Turnfahrt, und das nächste mal werden auch unsere Frauen dabei sein, um dann statt mit dem Meieli mit dem Mammeli zu tanzen.

 

Anschaffung eines Faustballs.
Kassenbestand Fr. 14.90
Viel zu reden gab der diesjährige Maibummel. Jeder wollte sein Liebling-sausflüglein ins Feld führen. Am 31. Juli soll es auf die Lueg gehen. Es wird ferner beschlossen, auch diesmal das weibliche Geschlecht zu Hau-se zu lassen.

1932 Samstag, 4. September 1932 Durchführung der

Delegiertenversammlung des Schweizerischen Männerturnvereins.
Der Verein besteht gegenwärtig aus 23 Mitgliedern.
In der Kasse befinden sich nur noch Fr. 3.20
Der Jahresbeitrag wird auf Fr. 5.- erhöht.
Faustball wird meistens am Sonntagvormittag auf der Badimatte im Holz gespielt.

1933 Maibummel erstmals mit den Frauen nach Aarwangen. Alle hielten beim Besammlungsort Ausschau; wo hast du deine Frau? Ein Mitglied meinte: Wer seine Frau liebt, lässt sie zu Hause!

Erlebnisreiche zweitägige Turnfahrt auf den Feuerstein bei Sörenberg
Turnstunde war am Samstagabend mit anschl. Sitzung bei Bedarf.

1934 11. August, Turner Gilgen macht Unfall bei einem Grätsch- Sprung über das Pferd.

1935 Austritt aus dem Schweizerischen Männerturnverein, welcher

in Kürze aufgelöst wird.
Beitritt zum Kantonalen Turnverband.
Jahresbeitrag Fr. 4.-
Die Einladung vom MTV Roggwil für ein Faustball – Freund-schaftsspiel konnte nicht erfüllt werden.
Es werden zwei Faustballmannschaften zusammengestellt, um mit Murgenthal ein Turnier zu spielen.
Herr Ochsenbein vom Hotel Sonne spendet einen Medizinball.

1936 wurde zum Fastnachtshöck mit Frauen im Hotel Bahnhof eingela-den, unter dem Motto „Mir gö no lang nid hei“.

1938 2. April Samstagabend Versammlung nach der Turnstunde.

Beschluss: Anschluss als Riege des Aktivturnvereins.
Nach reger Diskussion um den Namen Altersriege / Männerriege:
Mit dem Namen „Altersriege“, wie von der Aktivsektion vorgeschla-gen, konnte man sich gar nicht anfreunden, und beharrte auf den Namen Männerriege, welcher nach kurzer Besprechung vom Turnverein gutgeheissen wurde.


 

2. April 1938 Anschluss an den Turnverein als Männerriege

Es fehlen Protokolle ohne Grundangabe bis ins Jahr 1946
Auszug aus dem Protokoll:
„Das Berichtsjahr stand im Zeichen des Waffenstillstandes, jedoch immer noch keinen dauerhaften Frieden auf Erden. Die grossen Politiker trafen sich in ungezählten Zusammenkünften, jedoch meist ohne positiven Er-folg. Das Markten um die neuen Grenzen bringt den Ländern neue Sorgen und neue Unzufriedenheit. Unsere liebe Heimat ist wie ein Wunder, dank unseres Wehrwillens und strikter Neutralität, von Krieg und Verwüstungen verschont geblieben.
Wir Männerturner wollen uns darüber bewusst sein, dass wir allen Grund haben, uns gegenseitig zu schätzen und zu achten und uns als treue Tur-ner und Kameraden an die Hand zu gehen. Unser Wahrzeichen, die vier „F“ bedeuten ja, frisch, fromm, fröhlich, frei.
Frisch sind wir nach der Turnen, freie Bürger wollen wir sein und bleiben.“
Wie jedes Jahr mussten ab November bis zum April wegen Kälte die beliebten Turnstunden eingestellt werden, da eine Heizung fehlte.

1947 Erster Spielsonntag der Männerriegen mit Korb - und

Faustball in Burgdorf. Die Männerriege Herzogenbuchsee nimmt mit zwei Mannschaften teil. Mit den zwei Punkten wollten sie sich aber nicht entmutigen lassen, sie üben fleissig weiter.

1948 In der Turnhalle wird eine Heizung installiert.

1949 Bereits die erste Erfolgsmeldung von den Buchsi – Männerturner im Faustball Kategorie A 3. Rang und in Kategorie B sogar Sieger.

In den 50 / 60iger Jahren hatte die Männerriege Herzogenbuchsee ein sehr aktives Jahresprogramm.
Hallenturniere
Turnfahrt
Spieltag
Familienfest
Lokaler Spieltag
Bezirksspieltag
Besuch von weiteren Faustballturnieren

1964 Erstmals Donnerstag als offizieller Turnabend.

Die Senioren der Männerriege Herzogenbuchsee qualifizierten sich für die Kant. Meisterschaft, die im Wankdorfstadion in Bern stattfand.

1968 An Stelle des schlecht besuchten Kegelabends gibt es einen

Hammenfrass.
Ein Altjahrshöck mit Ramsen findet am 27. Dezember statt.
Jahresbeitrag Fr. 10.-
Parole: „Körpertraining bei guter Kameradschaft“

1972 Mithilfe am Bau des Vitaparcours.

1973 Ein Altersturnen kann verwirklicht werden.

1974 Die Altersriege (Altersturnen) wird als Unterstufe in die Männerrie-ge aufgenommen. Turnstunde 18.00 – 19.00 Uhr.

Ch. Jäggi H. Lienhard A. Stampfli K. Boner E. Holenweg J.C. Guiborat

1979 Spieltag Burgdorf

1978 Einführung einer Vereinsmeisterschaft

1981 Erstmalige Teilnahme an einem bernischen Kantonalturnfest.

Mit Faustball und den leichtathletischen Disziplinen: Weitsprung, Kugelstossen, Geländelauf und Geschicklichkeit mit Medizinbällen. Alle Teilnehmer konnten mit dem goldenen
Turnerkranz ausgezeichnet werden.
A. Schäfli G. Kauz A. Stohler M. Felder W. Kopp
R. Kozisek L. Gumbiller E. Friedli E. Ingold E. Holenweg J. C. Guiborat

1981 Spieltag Kirchberg

1982 Für die Vereinsmeisterschaft werden Disziplinen und Spielregeln aufgestellt.

1982 Jahresbeitrag Fr. 30.-

Es wird beschlossen ein eigenes Faustball – Turnier durchzufüh-ren.
Ab den 80iger Jahren wurde das Tätigkeitsprogramm erheblich erweitert. Dazu kamen neu:
- Skitag,
- Vereinsmeisterschaft mit 5 Disziplinen.
- Das Faustballturnier „Waldäcker Cup“

1984 Gemeinsamer Auftritt mit der Frauenriege am Unterhaltungsabend.

Die Männerriege organisierte einige durch eine Kochlehrerin geleitete öffentliche Kochkurse, die grossen Anklang fanden.

1985 Die Männerriege Herzogenbuchsee übernimmt die Durchführung des Verbandsspieltages.

1986 Der Verein feiert sein 75-jähriges Jubiläum.

1987 Um die Hauptversammlung zu entlasten findet jeweils im Frühling und Herbst für die Faustballer eine Koordinationssitzung statt.

1987 Teilnahme am Kant. Turnfest in Biel-Bözingen.

1. Rang im Einzelwettkampf Männer Ernst Friedli
4 Turner mit Auszeichnung
20. Rang der Riege im Vereinswettkampf.
1. Rang der Faustballmannschaft am Kant. Spieltag in Bolligen

1988 Es wird das dritte (grüne) Faustballdress angeschafft.

1990 Kassenbestand Fr. 5'500.-

Mitgliederbestand 39 Turner

1991 Altjahreshöck der Männerriege mit Ramsturnier.

1993 Verbandspieltag in Herzogenbuchsee

Teilnahme am Kant. Turnfest in Langenthal.
Erneut stellt Herzogenbuchsee bei den Männern den Turnfestsie-ger durch Ernst Friedli. Herzogenbuchsee wurde in Pieterlen wie-derum Kantonalmeister im Faustball.
Auszeichnung anlässlich der Sportlerehrung in Herzogenbuchsee, für den Festsieg am Kant. Turnfest im Einzelwettkampf.

1994 Erstmals spielt Buchsi an der Wintermeisterschaft auch in der Volleyballmeisterschaft mit.

Die Männerriege ist am ersten „Tag der offenen Tür“ Herzogen-buchsee an 3 Standorten vertreten.

1995 Die Männerriege Herzogenbuchsee startet ein vielversprechendes, eigenwilliges und interessantes Faustballturnier.

„Faustball-Event Buchsi“
Das Chlousehüsli und die Grillstelle werden durch die Männerriege und einige Arbeitslose neu aufgebaut. Jährlich zweimal ist Holzen auf dem Tätigkeitsprogramm, wo jeweils das nötige Holz für die Grillstelle gespalten und geschichtet wird.

1996 Eine eigene Zeitung wird geboren!


 

„Das Info-Blatt“

Es erscheint zweimal jährlich.

1997 Teilnahme am Eidg. Turnfest in Bern.

Zweitägige Vereinsreise ins Aletschgebiet

1998 Die Männerriege löst sich vom Turnverein und wird ein selbständiger Verein.

1998 Wechsel des Vereinslokals vom Restaurant Jura in das Restaurant

Brauerei, da dort ein leerer Kranzkasten ist, und wir viele Aus-zeichnungen von diversen Wettkämpfen zu präsentieren haben.
18 Faustballspieler werden mit einem neuen (blau/weiss) Tenue ausgestattet.
Stehend hinten: E.Ingold, R. Rapp, M. Rindlisbacher, C. Meier, J.C. Guiborat, E. Steck
vorne: M. Wüthrich, G. Oestreich, H.P. Stoll, E. Friedli, R. Brotschi
kniend: P. Holenweg, Th. Möll, R. Kozisek, J. Uebersax

1999 Teilnahme am Kant. Turnfest in Interlaken.

1. Rang Einzelwettkampf Männer erneut Ernst Friedli
1. Rang Vereinswettkampf Fitness (mit Aktivriege)
Auszeichnung an der Sportlerehrung der Gemeinde Herzogen-buchsee.

2000 Einweihung der neuen Sporthalle Mittelholz.

Der MTV bleibt in der Turnhalle Burgschulhaus.
Ein neuer Trainingsanzug und T-Shirt werden gesponsert.

2001 Anschaffung von 20 Unihockey-Stöcken

2003 Heinz Gerber wird Ehrenmitglied

Der Verein hat zurzeit 50 Mitglieder.

2005 Der Männerturnverein Herzogenbuchsee übernimmt die

Durchführung des Faust – und Volleyballspieltages.
Ca. 300 Spieler nehmen teil.
1. Mannschaft Faustball
Ruedi Kozisek Ernst Friedli Jürg Uebersax
Sven Uebersax Jan Uebersax

2005 Grosses Unwetter in der Schweiz. Der MTV spendet der Gemein-de Trubschachen Fr. 1000.-

Der MTV macht aktiv Mitgliederwerbung. Mit einem Flyer präsen-tiert sich der Verein und regt Interessierte zum Mitturnen an.

2005 Anschaffung eines neuen Trainingsanzugs

Fritz Gerber übernimmt die Leitung des Altmännerturnens
Unser Vereinsmotto lautet:
„Der MTV bewegt, mit mir chasch rächne“!
Veteranen Mannschaft Faustball
J. C. Guiborat C. Meier E. Ingold M. Rindlisbacher
E. Wyss G. Oestreich
G. Oestreich R. Aschwanden K. Schibler P. Sennhäuser M. Straubhaar M. Aeberhard O. Leuenberger
E. Steck R. Brotschi H. U. Christen E. Friedli M. Wüthrich W. Burkhalter H.R. Käser W. Santschi
H. Heiniger V. Gidl E. Ingold C. Meier J. P. Vuille R. Kozisek J. Uebersax
S. Uebersax J. Uebersax


2007 Bergwanderung ins Schächental

Vereinsfest im Waldhaus in Thörigen mit der
Musik-Band „Die freistehenden Zahnhälse“

2008 Jubiläum

10 Jahre Männerturnverein Herzogenbuchsee
Hauptversammlung mit Gastredner Walter Flühmann,
ehemaliger Buchsi-Männerturner.
Oestreich Gerhard wird für sein Schaffen zum Ehrenmitglied ernannt.
Wiederum konnten 4 Männerturner in den Verein aufgenommen werden.
Unser Verein zählt nun 48 Mitglieder
Neu ist jeden Donnerstag vor dem Turnen Nordic-Walking.
Start: Jeweils 18.45 Uhr beim Burgschulhaus.
Drei ausgebildete Turner leiten diesen Laufsport.

2009 Der Präsident stellt fest: In unserem Verein hat sich der Tätigkeits-Schwerpunkt vom Sportlichen zum Geselligen gewandelt, was je-doch nicht als negativ bewertet wird.

Die Bergwanderung führte uns dieses Jahr von der Marbachegg in den Kemmeriboden.

2010 Schneeschuhtour im Bumbach.

Unser Faustball-Event konnte in diesem Jahr aus verschiedenen Gründen nicht durchgeführt werden.
(u.a. Kantonalturnfest)
Teilnahme am Kant. Turnfest in Utzenstorf.
1. Rang Faustball Kat. A (Turnfestsieger)
2. Rang Twin-Faustball Kat. A
2. Rang Twin-Faustball Kat Sen.
Unser Kranzkasten im Restaurant Brauerei
Für die Zukunft
wünsche ich dem Männerturnverein viel Kraft und die Bereitschaft, diese sinnvolle und positive Tätigkeit, das Männerturnen, aufrecht zu erhalten und zu fördern.
Mitgliederwerbung wird immer ein Thema bleiben und den Verein heraus-fordern. Aktives und seriöses Wirken in einem kameradschaftlichen Um-feld ist eine gute Basis dafür, dass das Männerturnen stets attraktiv bleibt.
Der MTV bewegt, mit mir chasch rächne!
Präsident Männerturnverein Herzogenbuchsee
Ernst Friedli


Präsidenten / Obmänner Oberturner

1911 Kopp Fred 4 Jahre Kummer Ernst 20 Jahre
1915 Moser Fritz 6 Jahre
1921 Kaspar F. 10 Jahre
1931 Jörg Walter 3 Jahre
1934 Straub Hans 1 Jahr
1935 Schelbli Hans 10 Jahre
1946 Gilgen Fritz 2 Jahre
1949 Kopp Werner 8 Jahre
1958 Schäfli Alois 22 Jahre
1959 Stohler Alfred 8 Jahre
1967 Stampfli Armin 14 Jahre
1980 Ingold Ernst 4 Jahre
1981 Flühmann Walter 2 Jahre
1983 Heller Ernst 9 Jahre
1984 Hasler Hans 2 Jahre
1986 Friedli Ernst 17 Jahre
1992 Holenweg Peter 4 Jahre
1996 Möll Theo 9 Jahre
Ab 2002 Wüthrich Markus
Ab 2006 Ernst Friedli